• Homepage
  • >
  • Veeam
  • >
  • Brodelnde Gerüchteküche: Hat HPE etwa Veeam im Fokus?

Brodelnde Gerüchteküche: Hat HPE etwa Veeam im Fokus?

Eigentlich kann einen das ein oder andere Übernahmegerücht heutzutage nicht mehr schocken. Heute wurde ich allerdings wieder eines Besseren belehrt, brodelt doch aktuell die Gerüchteküche arg im Dunstkreis meiner favorisierten Backup-Software Veeam. Wie aus dem Nichts schlug die Nachricht des UK-Magazins The Register heute indes ein: Angeblich plant HPE nach den letzten Zukäufen nun auch die Akquisition von Veeam.

Technisch kann man das Ganze wohl dem Kauf von EMC, die seinerzeit Data Domain übernahmen, gleichsetzen. Nach dem Kauf von SimplyVity und Nimble Storage könnte HPE hier einen taktisch sehr großen Wurf landen. Nebenbei dürfte man neben mit dem möglichen Kauf von Veeam eigentlich DAS Synonym für das Backup und die Replikation für virtuelle Infrastrukturen in das eigene Unternehmen eingliedern. Aus welchen Quellen die Kollegen bei The Register das Gerücht aufgeschnappt haben wollen, ließ leider niemand verlauten, Veeam ist heute allerdings nicht nur eine reine Backup- sondern eben auch eine Verfügbarkeitslösung: Ein Faktor, der in der heutigen Welt ein nicht zu unterschätzendes Element ist.

Veeam bringt aktuell – Stand 2016 – 230.000 Kunden weltweit mit, von denen alleine im letzten Kalenderjahr 50.000 hinzugekommen sind. Statistisch macht das seit Firmengründung etwa 4.000 Neukunden pro Monat aus, die – auch durch die Unterstützung von aktuell 45.000 Partnern – 13,3 Millionen virtuelle Maschinen sichern, replizieren und die Verfügbarkeit durch Veeam-Lösungen sicher stellen. Neben dem Fokus auf virtuelle Infrastrukturen weitet Veeam seit einiger Zeit auch seinen Fokus auf die Endpoints – also physische Server und Workstations aus – und bietet so umfassenden Lösungen für Kunden jeglicher Größe.

Wie gesagt, das Ganze ist aktuell noch arg spekulativ und wurde weder seitens Veeam noch HPE entsprechend kommentiert. Passen würde es aber, wenn sich HPE nach dem Zukauf des Data Protectors und Trilead auch noch mit dem Platzhirsch schmücken würde. Warten wir mal ab, was da passiert – in meinen Augen scheint das Ganze allerdings schon konkreter, als der ein oder andere aktuell zugeben wird. Die Zeit wird es zeigen – bleibt nur zu hoffen, dass Veeam dann nicht den eher gemächlicheren Weg geht, den die genannten Zukäufe gegangen sind, denn um diese ist es mittlerweile sehr, sehr ruhig geworden!

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin
  • linkedin

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei XING. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

  • facebook
  • twitter
  • googleplus
  • linkedIn
  • instagram
  • telegram

1 Kommentar

Kommentar verfassen