• Homepage
  • >
  • Blog
  • >
  • Outlook Hotmail Connector – MAPI-Schnittstelle für Hotmail & Co.

Outlook Hotmail Connector – MAPI-Schnittstelle für Hotmail & Co.

Wer Microsofts kostenlosen E-Mail-Dienst nutzt und eine .hotmail.de/com oder .live.de/com-Adresse sein Eigen nennt, wird sich schon oft über die fehlende IMAP-Funktion geärgert haben, die selbst in der kostenlosen „Windows Live Hotmail Plus“-Variante nicht dabei ist. So bleibt nur noch das nicht mehr wirklich zeitgemässe POP3-Protokoll übrig, um sein Postfach abzurufen, was vor allem für IMAP-Verwöhnte schwer zu akzeptieren ist, die ihr Postfach von mehreren Workstations abrufen und dabei immer den gleichen Datenbestand haben wollen. Im Zuge der anstehenden Veröffentlichung von Office 2010 bietet Microsoft nun kostenlose Konnektoren an, die via Outlook eine MAPI-Verbindung zum Postfach herstellen können – genau so, wie es der Geschäftsuser schon von der Verbindung zu einem Exchange-Server kennt.Um dies zu bewerkstelligen, gilt es, zunächst Outlook zu schliessen und eins der folgenden Installationspakete des Connectors herunterzuladen:

Outlook Hotmail Connector 32bit Beta für Outlook 2003, 2007 und 2010
Outlook Hotmail Connector 64bit Beta für Outlook 2010

Anschliessend kann das Paket per Doppelklick installiert werden und nach dem ersten Öffnen von Outlook nach erfolgter Installation sollte der Benutzer von einem Installationsassistenten begrüsst werden, der Name, E-Mail-Adresse und Kennwort abfragt:

Nach erfolgter Einrichtung ist also die Anbindung an das Hotmail-/Live-Konto via MAPI geschehen und Kalender, Aufgaben und Kontakte sowie Mails samt Ordnern werden in Zukunft mit Outlook und der Weboberfläche synchronisiert – das Ganze erinnert (auch dank des Connectors) an eine „Light“-Version der Technik hinter den Microsoft Online Services. Ein kurzer Blick in die Kontoeinstellung bestätigt ein erfolgreich eingerichtetes MAPI-Konto und auch im Userverzeichnis findet sich – wie bei Exchange-Postfächern – eine .ost-Datei:

Mit dem Outlook Hotmail Connector hat Microsoft das Manko des fehlenden IMAP-Zugriffes mehr als nur wett gemacht, auch wenn der ein oder andere sich über die erzwungende Verbindung zu Microsoft Outlook beschweren wird – aber MAPI ist halt eine von Microsoft definierte Schnittstelle und nutzt so alle Vorzüge von Outlook, andere E-Mail-Clients bleiben daher draussen bzw. müssen sich auch weiterhin mit POP3 zufrieden geben. Aber darum geht es hier nicht, vielmehr um eine Erweiterung des beliebten E-Mail-Adressdienstes von Microsoft, den halt nicht ein jeder nur über das Webfrontend bedienen möchte. Die weiteren Vorteile in Verbindung mit Outlook 2010:

  • Junk-Filter-Einstellungen „sichere Absender“ / „blockierte Absender“ und „sichere Empfänger“ werden zwischen Outlook und Hotmail/Live synchronisiert
  • Senden & Empfangen funktioniert ebenso wie bei „anderen“ Outlook-Konten
  • Der Status der Verbindung zum Hotmail-Konto erscheint nun auch in der Outlook-Statusleiste
  • Unterstützung von Regeln, auch wenn das Hotmail-Konto in Outlook nicht das primäre E-Mail-Konto ist

Fazit also: Gelungen!

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin
  • linkedin

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei XING. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

  • facebook
  • twitter
  • googleplus
  • linkedIn
  • instagram
  • telegram

1 Kommentar

Kommentar verfassen