Synology: Disk Station Manager 6.1 erschienen

Tester des Release Candidate werden die Vorzüge des Disk Station Manager (DSM) in der Version 6.1 bereits kennen, nun hat Synology auch die finale Version seines NAS-Betriebssystems veröffentlicht. Mit an Bord: Weitere umfangreiche Pakete, die eine noch sicherere, produktivere und einheitlichere NAS-Benutzererfahrung bieten sollen.

Das preisgekrönte Betriebssystem DSM wird dabei natürlich laufend weiterentwickelt, um Unternehmen bei der Bewältigung neuer Herausforderungen zu unterstützen. Diese Version bietet verbesserte IT-Effizienz dank Active Directory Server auf unterstützten NAS, verbesserter Leistung durch direktes serverseitiges SMB-Kopieren, Datei-Selbstreparatur zur Gewährleistung der Zuverlässigkeit, Verbesserungen im Bereich der Stabilität sowie Sicherheit und noch vieles mehr.

„Die Veröffentlichung von DSM 6.1 ist ein weiterer wichtiger Sprung für das fortschrittliche NAS-Betriebssystem in Bezug auf Sicherheit und Produktivität. Die neu eingeführten Funktionen machen Synology NAS in einem Büro zum All-in-One-Server und zum Herzstück der IT-Strategie“, sagte Vic Hsu, CEO von Synology Inc.

Wichtige Funktionen von DSM 6.1 sind unter anderem die erweiterte Abdeckung des Btrfs-Dateisystems für weitere Synology NAS-Modelle: Diese ermöglicht fortschrittliche Datenschutztechnologien wie Datei-Selbstreparatur und schnelles serverseitiges SMB-Kopieren. Auch im Fokus: Der Active Directory Server: So ist die Nutzung des NAS als Domain-Controller möglich und soll die IT-Verwaltung mit Richtlinien zur automatischen Installation bestimmter Software- oder System-Updates auf allen Computern vereinfachen, ohne dass diese einzeln durchgeführt werden müssen. Auch das Modul zur Hochverfügbarkeit in einem Synology-Cluster wurde optimiert und bietet nun für beide Server das Ausführen von S.M.A.R.T.-Tests und das Aktivieren der SSD Trim-Funktion.

Bei Bedarf können bereits bestehende gemeinsame Ordner, einschließlich der „homes“-Ordner, verschlüsselt werden. Für noch mehr Sicherheit und Komfort können zudem nun verschlüsselte Ordner mithilfe eines USB-Flash-Laufwerks automatisch verbunden werden, ohne sich den Verschlüsselungsschlüssel merken zu müssen. Hand angelegt wurde auch an die Suchfunktion, die nun als „Synology Universal Search“ fungiert, USB Copy 2.0 für das beidseitige Kopieren auf und von externen USB-Geräten, die Replizierung von Snapshots oder auch eine erweiterte Hyper Backup-Funktion.

Eine vollständige Liste der Änderungen und weitere Informationen zu DSM 6.1 findet Ihr hier. Das Update ist direkt von dort oder aber über die Auto-Update-Funktion Eures Synology-NAS verfügbar!

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin
  • linkedin

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei XING. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

  • facebook
  • twitter
  • googleplus
  • linkedIn
  • instagram
  • telegram

Kommentar verfassen