• Homepage
  • >
  • Storage
  • >
  • Synology veröffentlicht die DiskStation DS1517+, DS1817+ und die Expansionseinheit DX517

Synology veröffentlicht die DiskStation DS1517+, DS1817+ und die Expansionseinheit DX517

Passend zum Osterfest stellte gestern Synology die neuen Modelle der DiskStation DS1517+ und DS1817+ sowie die Expansionseinheit DX517 vor. Die skalierbaren Desktop-Server mit fünf beziehungsweise acht Einschüben bieten eine äußerst leistungsstarke, zuverlässige und vielseitige Speicherlösung für Technikbegeisterte sowie kleine und mittlere Unternehmen.

„Die DS1517+ und DS1817+ bieten Technikbegeisterten sowie kleinen und mittleren Unternehmen mehr Speicheroptionen mit herausragender Leistung und Flexibilität für intensive Speicheraufgaben“, sagt Jason Fan, Produktmanager bei Synology Inc. „DS1517+ und DS1817+ sind die ersten Synology-NAS mit M.2 SSD-Unterstützung, um den Leistungsengpass bei arbeitsintensiven Anwendungen zu beheben und die I/O-Latenz deutlich zu reduzieren.“

Beide NAS-Modelle sind mit einem Intel AtomTM Quad-Core Prozessor mit 2,4 GHz und standardmäßig mit zwei verschiedenen Speicheroptionen ausgestattet: 2 GB & 8 GB RAM, jeweils auf maximal 16 GB erweiterbar. Zusätzlich zu den vier eingebauten 1GbE-Netzwerkports ist der PCIe-Slot auch vorbereitet für den Einbau einer optionalen 10GbE-Netzwerkkarte. Dies ermöglicht eine Konfiguration mit zwei 10GbE-Ports für maximale Bandbreite.

In der Konfiguration mit Dual-Channel-Arbeitsspeicher und optionaler 10GbE-Netzwerkschnittstelle wird laut Synology ein sequenzieller Datendurchsatz von bis zu 1179 MB/s (Lesen) und 542 MB/s (Schreiben) erreicht. Parallel dazu können die DS1517+ und DS1817+ auf der Rückseite mit der neuen Synology M2D17 PCIe-Adapterkarte ausgerüstet werden. Damit können zwei M.2 SATA-SSDs als Cache genutzt werden, um die Leistung zu steigern, ohne die verfügbaren Festplatteneinschübe zu belegen.

Sowohl das DS1517+ wie auch DS1817+ kann mit der Expansionseinheit DX517 jeweils zwei Mal um bis zu zehn zusätzliche Festplatteneinschübe erweitert werden. Die Erweiterung der Speicherkapazität ist dabei im laufenden Betrieb möglich. Das RAID-Volume kann erweitert werden, ohne dass bestehende Festplatten neu formatiert werden müssen, was eine reibungslose Kapazitätserweiterung ohne Ausfallzeit ermöglichen soll.


Auf beiden NAS läuft natürlich der DiskStation Manager (DSM) in Version 6.1, das vielseitige und intuitive Betriebssystem für Synology NAS-Geräte. Mit ihren vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten für Datensicherung, Netzwerkverwaltung und Produktivität sind die DS1517+ und die DS1817+ dafür prädestiniert, eine zentrale Rolle in der IT-Infrastruktur im Büro einzunehmen. Synology wurde für seine Produkte bereits mehrfach in den Medien ausgezeichnet, etwa mit dem ersten Platz in der Kategorie „Mid-Range NAS“ im großen Vergleich der Speicherlösungen von TechTarget. Beide Geräte sind von einer dreijährigen eingeschränkten Garantie abgedeckt, in ausgewählten Regionen ist eine Option zur Garantieverlängerung auf bis zu fünf Jahre verfügbar.

Die DS1517+, DS1817+ und die Erweiterungseinheit DX517 sind ab sofort weltweit verfügbar.

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin
  • linkedin

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei XING. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

  • facebook
  • twitter
  • googleplus
  • linkedIn
  • instagram
  • telegram

Kommentar verfassen