• Homepage
  • >
  • Blog
  • >
  • Windows 8.1 Preview – Eine Ode an den Fortschritt!

Windows 8.1 Preview – Eine Ode an den Fortschritt!

Windows 8, Du warst nicht zu beneiden! Du hast vieles neu gemacht: Auf den ersten Blick den Desktop verschwinden lassen und den vielgeliebten Startknopf ebenso – Sakrileg! Du hast neue Wege beschritten und wurdest sowohl mit dem Totalausfall Vista und dem nur schwer zu übertreffenden Platzhirsch Windows 7 verglichen. Deine neue Kacheloptik und der anfangs nur mager gefüllte Store waren Zielscheibe für Spott und Anfeindungen. Fast 20 Jahre nach meinem ersten Windows (for Workgroups 3.11) und nach meinen favorisierten Windows-Versionen 95, 2000, XP und 7 hast Du alles anders gemacht, wurdest auf eine risikoreiche Reise ohne Wiederkehr geschickt, gespickt mit Marketingfallen und… hast mir dennoch von Anfang an gefallen! Und nun?

Die Reise geht weiter und Microsoft wäre nicht Microsoft, wenn es nicht weiter seinen Weg gehen würde. Die Developer Preview von Windows 8.1 (http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/preview?ocid=blprev_pr_wom)  zeigt jedoch (und für ein Preview in einer sehr, sehr stabilen Version!), dass Microsoft den Kunden proaktiv zugehört hat, ohne vom eingeschlagenen Weg abzuweichen. Direktes Booten auf den Desktop? Möglich, aber versteckt. Startmenü? Halbgar gelöst, ein netter Windows-Button bietet mit einem Rechtsklick nun auch den Weg des direkten Herunterfahrens oder Neustartens, Programme werden aber nicht angezeigt. Modern UI ist also immer noch State of the Art – wieso auch nicht? Schliesslich können Kachelgruppen nun mit Überschriften versehen werden und auch der Desktophintergrund kann nun auch als Hintergrund für die Kacheln dienen – weg also mit den fast einfarbigen, schlichten Hintergründen aus Windows 8.

Zudem wird die Skydrive-Synchronisation optimiert und Microsofts Clouddienst direkt mit in den Explorer eingebunden. Eine Sicherung wichtiger Daten in der Cloud ist ebenso möglich wie die bisher noch nicht integrierte Sicherung von Kacheln und Kategorisierungen zwecks Synchronisierung zwischen Windows-Geräten. Die Windows-Suche selbst wurde grundoptimiert, die Suchergebnisse werden nicht wie in Windows 8 in drei unsinnigen Kategorien angezeigt und die Einbindung von Onlineinhalten via Bing lässt auch hier die Grenzen zwischen lokalem PC und der Cloud einmal mehr verschwimmen.

Die Liste der Änderungen und Optimierungen ist lang, aber vom Internet Explorer 11, dessen Technik sich vor allem unter der Haube entsprechend verändert hat bis hin zur kompletten Integration von Skype (warum nicht direkt über die Karten-App beim Navigationsziel via Skype anrufen?) hat Microsoft – zusätzlich zu der entsprechend verbesserten und erweiterten Hardwareunterstützung – viel Zeit und Mühen investiert, um die Kritiker von Windows 8 in Zukunft verstummen zu lassen.

Was mich angeht: Ich finde, man muss auch einmal loslassen und so schlecht, wie Windows 8 von vielen gemacht wurde, ist es nicht – in der Firma nutze ich es seit einem halben Jahr im Produktivbereich, das System ist schneller und optisch schlanker als Windows 7 und mit der gebotenen Hardwareunterstützung ein würdiger Nachfolger seines Vorgängers. Der Startbutton ist für mich ein Relikt der Vergangenheit und ob ich meine hauptsächlich genutzten Programme in die Schnellstartleiste packe oder auf den verkachelten Startbildschirm, ist für mich kein Unterschied – ein Freund des willkürlichen Desktop-Füllens war ich noch nie. Und die Kacheln – so schlicht sie auch wirken – gefielen mir seit Windows Phone 7. Also – gebt dem System eine Chance, denn der Vergleich zu dem unfertigen, langsamen Desaster namens „Vista“ sind einfach nur weit hergeholt und entbehren jeglicher konstruktiven und begründeten Kritik!

Windows 8.1 kann also kommen, denn auch Gutes kann noch besser gemacht werden – es muss nur angenommen werden! Alte Zöpfe hingegen dürfen auch (und besonders!) in unserem digitalen Zeitalter nach zwei Jahrzehnten gerne auch einmal abgeschnitten werden!

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin
  • linkedin

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei XING. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

  • facebook
  • twitter
  • googleplus
  • linkedIn
  • instagram
  • telegram

Kommentar verfassen